TSV Korbach  | Handball

TSV Korbach besiegt Hofgeismar/G. 28:27,Pollmers Tor entscheidet

Mit einem Sieg haben sich die Landesliga-Handballer des TSV Korbach von ihren Fans verabschiedet. Im letzten Heimspiel der Saison gewannen die Kreisstädter mit 28:27 (11:14) gegen Hofgeismar/Grebenstein und haben einen Spieltag vor Saisonende Rang acht sicher.

Matchwinner auf Seiten der Gastgeber war Jan Pollmer, der sieben Sekunden vor dem Ende den Siegtreffer erzielte. „Es war am Ende ein offenes Spiel und ein glücklicher Sieg für uns. Ein Unentschieden wäre genauso gerecht gewesen“, bilanzierte TSV-Trainer Christopher Stuhlmann. Benjamin Krahl, Co-Trainer der Gäste stimmte dem zu. „Die Niederlage nach einer kampfbetonten Partie war etwas unglücklich für uns, auch weil wir am Ende noch einen Siebenmeter verworfen haben.“

Wie im Hinspiel versuchte Korbach zu Beginn, den Angriffsschwung der Gäste mit einer 4:2-Deckung zu bremsen. Doch diesmal hatte sich Hofgeismar gut darauf eingestellt und hielt die Partie offen. Auch nachdem der TSV seine Abwehr in die 5:1-Formation beorderte, hinterließen die Gäste den konzentrierteren Eindruck und lagen bis zum Seitenwechsel mit 14:11 in Führung.

„Weder die Einstellung hat gestimmt noch die Art, wie wir untereinander kommuniziert haben, sah gut aus“, kommentierte Stuhlmann den ersten Abschnitt. Die Halbzeitansprache sollte aber Wirkung zeigen. In der 36. Minute glich Dave Alscher wieder zum 15:15 aus. Die erste Führung im zweiten Abschnitt markierte Frieder Schmidt (48.) zum 21:20.

In der Folge lag der TSV meist mit zwei Toren in Führung, versäumte es aber, den Vorsprung auszubauen. „Ärgerlich war, dass wir in der Endphase so manchen unnötigen Wurf aus der zweiten Welle heraus genommen haben und so das Spiel wieder völlig offen wurde“, so Stuhlmann.

Das rächte sich, denn 60 Sekunden vor dem Ende glichen die Gäste zum 27:27 aus. Korbach spielte den letzten Angriff lange aus und hatte Erfolg: Jan Pollmers Wurf landete zum umjubelten Siegtreffer im Netz.

„Das war das beste Ergebnis, was seit langem im Waldecker Handball in der Klasse von den Männern erreicht worden ist. Mein Dank gilt ganz besonders Mark Potthof, der in der kritischen Phase Anfang der Saison eingesprungen ist und uns geholfen hat, dahin zu kommen, wo wir heute sind“, hob Christopher Stuhlmann die Leistung des Spielertrainers hervor. (wsx)

Tore für Korbach: Schmidt 4, Alscher 5, Müller 3/1, Kollenberg 1, Pollmer 7, Louzensky 1, Potthof 5/2, Buchloh 2. Tore für Hofgeismar: B.Fehling 6/2, Helling 7, Gerhold 4/1, Schröer 4, Simon 3, M.Fehling 3. Quelle HNA Online

 

Artikel kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.