TSV Korbach  | Handball

TSV Korbach feiert in Eschwege zweiten Saisonerfolg in der Landesliga

Eschweger TSV – TSV Korbach 35:42 (13:17)

Zweiter Saisonsieg für die Handballer des TSV Korbach in der Landesliga Nord: Die Kreisstädter setzten sich beim Tabellenletzten Eschweger TSV verdient mit 42:35 (17:13) durch. Es war der zweite Saisonsieg für den Aufsteiger.
Trotz des Sieges kam von der TSV-Trainerbank ein wenig Kritik: „Das waren eindeutig zu viele Gegentore, daran müssen wir arbeiten“, war Christopher Stuhlmann vom Korbacher Trainerteam mit der Defensivleistung nicht ganz zufrieden.

Den Grundstein für den Erfolg bei den Osthessen legte der TSV bereits zu Beginn der ersten Spielhälfte, als man mit 4:0 in Führung ging, ehe die Eschweger diesen Vorsprung bis zur 20. Minute auf 10:11 verringerten. „Unser Gegner hatte zu keiner Zeit des Spiels die Chance, in Führung zu gehen“, sagte Stuhlmann. Mit einem Zwischenspurt vergrößerten die Kreisstädter den Abstand und so ging man mit einem 13:17 in die Halbzeitpause.

In die zweite Spielhälfte gingen die Korbach ohne den verletzten Robert Müller, der wegen einer Sprunggelenkverletzung am linken Fuß, die er sich in der 25. Minute zugezogen hat, nicht mehr auflief. Seinen Platz übernahm jetzt Jan Pollmer, dessen Aufgaben wiederum von Dave Alscher wahrgenommen wurden. Trotz dieser Umstellung boten die Waldecker zu diesem Zeitpunkt noch eine geschlossene Mannschaftsleistung und konnten das Spiel weiterhin bestimmen.

Mit der Leistung der Referees war Stuhlmann nicht immer zufrieden. „Die Schiedsrichter haben durch ihr kleinliches Pfeifen das Spiel zerpfiffen“, meinte der TSV-Coach.

Die Ursache für die „Torflut“ der zweiten Hälfte, von den insgesamt 77 geworfenen Treffern fielen allein 47 in diesem Zeitraum, sah Stuhlmann in dem offenen Schlagabtausch ab der 40. Spielminute begründet, zu dem die Mannschaften fast folgerichtig übergegangen waren.

Hektisch nahm das Spiel seinen Lauf, über ein 18:21 in der 40. bis zum 21:29 in der 45. und einem 30:40 in der 50. Spielminute kam man schließlich zum Endstand von 35:42 und damit zu zwei weiteren wichtigen Punkten.

Zehn Minuten vor dem Spielende bekam dann Felix Bock die Chance, erste Erfahrungen im Tor der Kreisstädter zu sammeln, Stuhlmann war zufrieden mit der gezeigten Leistung.

„Die Begegnung hat uns wieder einmal klar gemacht, dass wir noch viel lernen müssen, vor allem in der Defensive zeigte die Mannschaft heute teilweise große Schwächen“, so Stuhlmann.

Tore für Korbach: Schmidt 3, Alscher 6, Müller 5, Kollenberg 3, Pollmer 7, Emde 4, Louzensky 2, Potthof 9, Buchloh 2, Westmeier 1. (wsx) Quelle HNA Online

Artikel kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.