TSV Korbach  | Handball

TSV Korbach II – HSG Hofgeismar/Gr. 28:25 (13:9)

21. November 2015 – Für die Zweite steht das dritte Spitzenspiel innerhalb von nur 3 Wochen an!

Zu Gast in der Kreissporthalle war an diesem Wochenende die HSG aus Hofgeismar und Grebenstein. Vom Tabellenstand der vermeintlich schwächste Gegner aus der Spitzengruppe, mit bis dato 3 Minuspunkten, aber an diesem Samstag konnte die SHG das Zünglein an der Waage sein. Hatten wir doch in der Vorwoche den bis dahin ungeschlagenen Tabellenführer aus Wehlheiden besiegt, so galt es an diesem Samstag auf jeden Fall nachzulegen, um am Ende der Spitzenspiele auf jeden Fall mit den wenigsten Minuspunkten in der Spitzengruppe zu stehen!

Aus verschieden Gründen war das Training in der Vorwoche nur eingeschränkt möglich und gegenüber der Vorwoche mussten wir auch im Spiel einige Veränderungen im Kader vornehmen. Hier gilt es zum wiederholten Mal Felix Bock zu danken, der immer wieder bereit ist bei uns als Feldspieler auszuhelfen und auch Christopher Stuhlmann gilt ein Dank, denn auch er stellte sich zur Verfügung um der Mannschaft auszuhelfen!

Hofgeismar/Grebenstein reiste an diesem Tag mit einer sehr jungen Truppe in Korbach an und so stellte das Trainerteam die Mannschaft in der Abwehr zunächst einmal defensiv ein um zu schauen, was der Rückraum der Gäste zu bieten hatte. Dies war genau der richtige Weg, denn die Abwehr stand zunächst recht sicher. Über ein 1:1 setzen wir uns direkt zu Beginn bis auf 4:1 ab und auch beim Spielstand von 8:3 war noch alles in Ordnung … Zumindest in der Abwehr!

Im Angriff jedoch unterliefen uns viel zu viele technische Fehler und so verpassten wir es, uns weiter abzusetzen und brachten, auch weil uns jetzt immer wieder ein paar Fehler in der Abwehr passierten, die Gäste mehr ins Spiel und diese schafften es, den Rückstand zur Halbzeit bei 4 Toren zu halten.

Jetzt sind 9 Gegentore in 30 Minuten nicht wirklich viel und sprechen trotz einiger Fehler noch immer für eine gute Abwehrleistung. Und auch vorn reichen 13 Tore aus, wenn man nur 9 Gegentreffer bekommt … 20 technische Fehler (in Worten: zwanzig), allein in der 1. Halbzeit, sind aber absolut katastrophal und zeigen uns auf, dass es hier noch ganz viel Arbeit gibt um diese abzustellen. Man muss

ganz klar sagen, dass wir dieses Spiel bis zu Halbzeit hätten entscheiden müssen. Selbst wenn wir nur 25% der technischen Fehler in Tore hätten ummünzen können, so wäre die Halbzeitführung doppelt so hoch ausgefallen …

Aber dazu waren wir an diesem Tag leider nicht in der Lage und so mussten wir mit dem relativ engen Zwischenstand zur Halbzeit leben.

Der 2. Spielabschnitt sollte definitiv wieder besser für uns laufen, so hatte es sich die Mannschaft in der Kabine vorgenommen. Doch wie es manchmal so ist, kam es anders. Statt direkt weiter vorzulegen, begannen wir die Halbzeit mit 2 Fehlversuchen und die SHG nutzte dies aus und kam bis auf 2 Tore heran. Jetzt hieß es dagegen halten!

Teilweise gelang uns das auch zwischenzeitlich immer wieder und mit einen kleinen Zwischenspurt setzen wir uns wieder bis auf 19:14 ab. Auf beiden Seiten häuften sich in der Folgezeit jedoch die technischen Fehler und Fehlversuche. Wobei es bei den Gästen noch nicht ganz so schlimm war wie bei uns. Stand es 15 Minuten vor Spielende noch 24:20 für uns, so stand es kaum 2 Minuten später nur noch 24:22. Das Trainerteam unterbrach das Spiel mit einer Auszeit und versuchte nochmals auf die Mannschaft einzuwirken und sie für die restliche Spielzeit einzustellen. Nach wieder Anpfiff der Partie leisteten wir uns jedoch nochmals einen Fehlwurf und die SHG nutze die Möglichkeit zum direkten Anschlusstreffer! Auch der nächste Angriff brachte kein Tor für uns und so hatten die Gäste die Chance zum Ausgleich … Dank einer glücklichen Abwehraktion eroberten wir denn Ball jedoch wieder zurück und so konnte Marc Wilke per Gegenstoß zum 25:23 erhöhen.

In den Schlussminuten lenkte mit Kevin Scholz unser „Küken“ das Spiel der Mannschaft aus der Mitte. Ihm muss man hier ein großes Lob zollen, denn er ging diese Phase mit Ruhe an, ließ sich in kritischen Situationen festmachen und spielte so die Zeit für uns runter. Ganz nebenbei erzielte er in dieser Phase selber noch zwei sehr sehenswerte Tore und trug somit dazu bei, dass die Mannschaft am Ende einen 28:25 Sieg einfahren konnte.

Weiter so Kevin … So werden wir noch viel Spaß an dir haben!!!

Mit Baunatal, Heiligenrode und Vellmar stehen bis Weihnachten noch drei Gegner aus der unteren Tabellenhälfte auf dem Spielplan. Hier gilt es auch jeden Fall nicht überheblich zu sein. Grade diese Gegner müssen wir jetzt besonders ernst nehmen, um uns so die

gute Ausgangsposition für die Rückrunde zu bewahren und zur Winterpause den „Platz an der Sonne“ zurück zu erobern!

Also Jungs … weiter geht’s! Es gibt noch viel zu tun!!!

Im Feld: F. Bock, B. Neuhaus (1), M. Urban (3), M. Ussling (2), M. Wilke (4), J. Fromm (7), N. Emde (3), K. Scholz (2), S. Behle (6), S. Storch, K. Nasemann, C. Stuhlmann

Im Tor: B. Lache und D. Osterhold

Andreas Behle

Artikel kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.