TSV Korbach  | Handball

TSV Korbach III – HC Medebach I 36:29 (16:12)

Heimspieltag 18.02.17. An diesem Tag war der vermeintlich leichteste Gegner der Liga zu Gast in der Kreissporthalle. Dennoch sollten wir Medebach nicht unterschätzen. Das letzte Mal als sie in Korbach zu Gast waren, am 17.10.2015, konnten wir sie mit einem souveränen 40:4 nach Hause schicken, aber seitdem haben sie eine gute positive Entwicklung genommen. Ihre Niederlagen fielen immer knapper aus (auch in den weiteren Spielen gegen uns – Hinspiel 25:20) und auch gegen andere Topteams der Liga. Außerdem konnten sie in dieser Saison bereits einen Sieg feiern. Wir gingen mit zwei Siegen in Folge, in denen wir jeweils über 30 Tore erzielten in die Partie. Bei uns fehlten mit Markus Schmittat und Timo Schönweitz zwei Spieler, die immer für einige Treffer gut sind. Hinzu kam zum ersten Mal nach seiner blauen Karte Stefan Müller, Unterstützung gab es außerdem von Sebastian Storch aus der Zweiten. Nachdem wir am Freitag sichere Pässe und Spielzüge trainiert haben, stärkten wir uns anschließend mit leckerer Pizza, die es für das 30. Tor der Vorwoche gab. Sowie eine Kiste vom Baulöwen Blumi, der nach langer Bauphase den Weg wieder zu uns gefunden hat. Was uns sehr gefreut hat.
Das Spiel begann und vom 1:0 konnten wir uns über 2:2 bis zum 5:2 schon mal ein bisschen absetzen. Aber Medebach ließ nicht locker und kam immer wieder zu einfachen Toren aus dem Rückraum. Der Halblinke zog über die Mitte und kam von dort immer frei zum Wurf. Weder der Mittelblock noch Dimi im Tor konnten in dieser Phase seine Würfe entschärfen. Nachdem wir im Angriff einige Würfe von der 6 Meterlinie, frei von außen oder Tempogegenstöße nicht nutzten, schaffte Medebach es in der 20 Minute zum 10:10 auszugleichen. Auch 3 Siebenmeter hatte der Gegnerische Torhüter zu diesem Zeitpunkt schon entschärft, wir schossen ihn in dieser Phase zum König. Von nun an übernahm Stefan Müller die Verantwortung beim Siebenmeter und er erwies sich als sicherer Schütze. Ufuk der in den ersten Minuten stark aufspielte wurde von nun an für den Rest des Spiels in komplette Manndeckung genommen. So fehlte uns nun erstmal ein kreativer Denker und Lenker auf der Mitte, aber diese Manndeckung verschaffte uns auch große Lücken in der Abwehr. Die Linke Seite machte guten Druck und die Rechte Seite konnte die entstanden Lücken von der Halb und Außenposition nutzen. So schafften wir es nun uns bis zur Halbzeit mit 16:12 abzusetzen.
Die zweite Halbzeit ging weiter mit der Manndeckung gegen Ufuk, also spielten wir so weiter wie schon in der ersten Halbzeit und nutzten den Platz der sich so geboten hat. Auch Dennis spielte dann nicht immer am Kreis, stattdessen ließ er sich immer mal wieder auf die Mitteposition zurückfallen und zeigte von dort seine Qualitäten als Rückraumbomber, auch in der ersten Halbzeit schaffte er schon ein Tempogegenstoßtor und damit zeigte er allen Zuschauern und Mitspielern ungeahnte Fähigkeiten. Mit diesen einfachen Toren die nun uns gelangen und guten Paraden von Dimi, der sich in der zweiten Halbzeit sehr gesteigert hat, konnten wir uns nun Tor um Tor absetzen. Über 20:14, 26:17 bis 30:19 konnten wir uns eine 11 Tore Führung verschaffen. Und so ist es uns auch gelungen im dritten Spiel in Folge die 30. Tore Marke zu knacken (Das riecht nach einem leckeren Essen im Freitagstraining – diesmal gesponsert von Stefan Müller). Nun hatten wir wieder ein bisschen Wurf Pech, allein Marcel traf insgesamt 4 Mal den Pfosten und 1 Mal die Latte (wahrscheinlich sind die Tore in der Humboldthalle beim Training etwas größer). Diese und andere Fehlwürfe nutzte Medebach um noch ein bisschen Ergebniskosmetik zu betreiben. Aber letztendlich stand ein 36:29 nie gefährdeter Sieg zu Buche.
Heute konnten wir uns die entstanden Lücken nutzen und frei zum Wurf kommen, hätten wir noch ein bisschen mehr Treffsicherheit im Abschluss gehabt, wären auch 50 Tore möglich gewesen. Aber trotz allem, haben sich alle Feldspieler in die Torschützenliste eintragen können und wir konnten den dritten Sieg in Folge feiern.
Entschuldigung an Medebach für den letzten direkten Freiwurf der statt aufs Tor genau auf die Zwölf des Spielers ging.

‚#bittelegdenballeinfachhinnils #ichweißwiewehdastut #denniswinkleristderrückraumbomber

Tor: Dimi Koutroulis
Feld: Stefan Müller (7), Maik Huneck (2), Marcel Frichs (7), Michael Emde (1), Nils Lienhop (1), Florian Schulze (2), Ufuk Kahyar (7), Sebastian Storch (3), Dennis Winkler (6)

Artikel kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.