TSV Korbach  | Handball

TSV peilt nächsten Sieg an, Fanbusabfahrt Samstag 16:30 Uhr Kreissporthalle

Korbach. Die Handballer des TSV Korbach scheinen nach zwei Siegen in Folge in der Landesliga Nord angekommen zu sein. Am Samstag soll der nächste Erfolg her, wenn der Aufsteiger bei der HSG Hofgeismar/Grebenstein antritt. Mit einem Sieg könnte der TSV den Gastgeber in der Tabelle überholen.

„Natürlich wollen wir gewinnen. Hofgeismar rechnen wir den Mannschaften zu, gegen die wir siegen können, auch wenn die HSG sicherlich sehr heimstark ist, kämpferisch agieren wird und dazu einen guten Rückraum mit erfahrenen Spielern hat“, sagt Spielertrainer Mark Potthof vor dem Duell beim Tabellenneunten, der zuletzt in Landwehrhagen eine 27:32-Niederlage einstecken musste.

Personell allerdings reisen die Kreisstädter mit dem Problem an, dass der zuletzt prächtig aufgelegte Torhüter Ivan Blagus aufgrund einer Erkrankung ausfällt. Somit dürfte die Hauptlast im Tor auf Stefan Gehlen lasten, der Blagus in Punkto Rückhalt in den vergangenen Wochen allerdings in nichts nachstand. Und: Gehlen dürfte im Spiel bei seinem Heimatverein bestens motiviert sein. Als zweiter Torhüter ist Dimitri Koutroulis mit dabei, fehlen werden weiterhin die Langzeitverletzten Stefan Grötecke und Ufuk Kahyar.

Selbstvertrauen sollten die Kreisstädter in den vergangenen beiden Wochen genügend getankt haben. „Der Sieg im letzten Spiel sollte uns dazu befähigen, den Willen aufzubringen, um erneut zu gewinnen“, sagt Potthof, der glaubt, dass die beiden letzten Erfolge „zur Stärkung unserer Moral und der kämpferische Einstellung sehr viel beigetragen haben“. Dazu hofft Potthof, dass die mit dem Austragungsort verbundenen Erinnerungen an ihren verstorbenen Trainer Andreas Streller – er stammte aus Hofgeismar – sein Team nicht zu sehr belasteten werden.

Zum Spiel setzt der TSV wieder einen Fanbus ein. Abfahrt ist um 16.30 Uhr an der Kreissporthalle. (wsx) Quelle HNA Online

 

Vorbericht Hofgeismarer Zeitung

Handball: Landesligist Hofgeismar/Grebenstein muss gegen Korbach punkten

SHG vor brisantem Duell

Zu einem spannenden Duell kommt es am Samstag (19 Uhr) in der Kreissporthalle Hofgeismar zwischen der SHG Hofgeismar/Grebenstein und dem TSV 1850/09 Korbach. Es ist ein Spiel, das sicherlich eine stattliche Zuschauerkulisse anziehen wird. Diese Partie weckt natürlich Erinnerungen an den viel zu früh verstorbenen SHG’ler Andreas Streller, der zuletzt Korbach trainiert und in die Landesliga geführt hatte.

Ein Wiedersehen wird es in diesem Spiel mit dem früheren SHG-Torhüter Stefan Gehlen geben, der am vergangenen Spieltag mit zwei gehaltenen Siebenmetern zum 27:25-Erfolg bei Zwehren/Kassel beitrug. Dieses Spiel bestätigte den Aufwärtstrend der Korbacher, die jetzt als Elfte nur noch einen Punkt hinter der auf Rang neun liegenden SHG rangieren.

Fehling fordert Steigerung

Gegen den spielstarken Aufsteiger, der nun von Christoph Stuhlmann trainiert wird, erwartet SHG-Co-Trainer Günter Fehling eine Steigerung seiner Mannschaft: „Wir müssen besser spielen als zuletzt gegen Eitra/Oberhaun und in Landwehrhagen. Es muss wieder einer für den anderen spielen und kämpfen.“

Im letzten Spiel in Landwehrhagen enttäuschte die SHG fast auf der ganzen Linie. Sollte die Steigerung ausbleiben und das Spiel verloren gehen, befürchtet Fehling einen harten Abstiegskampf für seine Mannschaft. Diese ist sich dabei über ihre Lage bewusst und wird versuchen in voraussichtlich gleicher Besetzung wie in der Vorwoche wieder zu ihrer Form zurückzufinden, mit der sie sich zuvor vom Tabellenende vorgearbeitet hat.

Neben dem Angriff wird sich bei der SHG auch die Abwehr deutlich steigern müssen. Beachten muss die SHG-Defensive Korbachs Spielmacher Robert Müller sowie die schon in höheren Ligen tätigen Benjamin Buchloh, Mark Potthoff und Jan Pollmer. (zmw) Quelle HNA Online

 

Artikel kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.