TSV Korbach  | Handball

Vorbericht auf die neue Saison: Weibliche A-Jugend (Saison 2021/2022)

Der TSV Korbach bildet in dieser Saison wieder eine Spielgemeinschaft mit der HSG Twistetal, wobei wir unter der HSG Twistetal auf Torejagd gehen werden.

Die Mannschaft wird weiterhin von Jochen Isenberg und Manni Schmidt trainiert. Als Betreuerin steht uns auch in dieser Spielzeit Carolin Berger zur Seite.

Corona begleitet uns nun schon eine geraume Zeit. Nachdem wir in der Spielzeit 2020/2021 keine Begegnung austragen durften, wird auch diese Saison nicht in der gewohnten Art und Weise verlaufen. Der Hessische Handballverband hat sich im Juni diesen Jahres dazu entschieden, die Spielzeit erst am letzten Oktoberwochenende beginnen zu lassen. In der A-Jugend startet der Spielbetrieb auf Hessenebene mit einer Hessenliga, die aus 24 Mannschaften in sechs Vierergruppen gebildet wird. Die beiden bestplatzierten Mannschaften jeder Gruppe bilden danach die beiden Oberligagruppen, die beiden restlichen Mannschaften die beiden Landesligagruppen. Im Frühjahr 2022, so ist der aktuelle Plan, werden die Hessenmeister in einem Final-Four-Turnier ermittelt – klingt recht kompliziert -.

Da wir kein automatisches Startrecht in der Hessenliga erhalten haben, müssen wir im September noch die nachfolgenden Qualifikationsspiele durchführen:

·HSG Ahnatal/Calden – HSG Twistetal

o Samstag, 11.09.2021, 15:00 Uhr in Ahnatal

 

· HSG Twistetal – HSG Hoof/Sand/Wolfhagen

o Samstag, 18.09.2021, 16:00 Uhr in Mühlhausen

Das Ziel kann nur lauten, uns für die Hessenliga mit der Hoffnung zu qualifizieren, dass wir trotz der Corona-Pandemie eine „vernünftige“ Saison spielen und diese letztendlich auch erfolgreich beenden können.

 

Die Mannschaft hat sich personell kaum verändert, lediglich Linda Grötecke wechselte in den Seniorenbereich. Aus der B-Jugend sind Greta Knebel und Nesrin Tanrikut zu uns gestoßen.

Insgesamt besteht das Team in dieser Saison aus 13 Spielerinnen, wobei Lucy Lefringhausen aus Külte wieder für die HSG auf Torejagd gehen wird, zudem werden uns Fritzi Göbel und Caro Brida aus der B-Jugend unterstützen. Es ist zudem geplant, dass hin und wieder weitere Spielerinnen aus der B-Jugend aushelfen werden. Hierfür bedanken wir uns bereits im Voraus ganz herzlich!

Um nicht ganz den zwischenmenschlichen Kontakt zu verlieren und den Teamgeist aufrechtzuerhalten, führten wir seit Februar 2021 wöchentliche Workouts (individuell in den eigenen 4 Wänden) durch, welche überwiegend durch die Spielerinnen vorbereitet wurden. Mit Svenja Schneiderbanger konnten wir zudem eine lizenzierte Fitness-Trainerin vom TV Friedrichstein gewinnen, die uns mit ihren Online-Kursen und ihrer Power regelmäßig ins Schwitzen brachte.

Von Mitte März bis Mitte April durften wir unter Beachtung der Corona-Regeln zumindest zu zweit in den hiesigen Halle trainieren und konnten in dieser Zeit verschiedene handballspezifische Fertigkeiten wie Wurfqualität, Täuschen etc. üben und verbessern.

Mitte Juni sind wir wieder in das Mannschaftstraining eingestiegen, die Begeisterung bei den Mädels war riesig, doch die Rückkehr in den Spielbetrieb gestaltete sich nicht ganz einfach, da die Spielerinnen sich erst einmal wieder an handballspezifische Belastungen gewöhnen müssen.

Ein besonderer Schwerpunkt lag in der ersten Phase der Vorbereitung auf Athletik und Grundlagenausdauer, denn neben der Kondition haben auch Kraft und Schnelligkeit unter den langen Lockdownbeschränkungen gelitten.

Aber auch der Spaß kam in der Vorbereitungszeit nicht zu kurz. So konnten die Mädels beim Beachhandballturnier in Ahnatal/Calden Ihre Handballfähigkeiten auf Sand unter Beweis stellen. Nach zwei Siegen und zwei Niederlagen beendeten wir das Turnier auf Rang 3.

In den aktuellen Trainingseinheiten steht neben den technischen/taktischen Fähigkeiten das Zusammenspiel der Mannschaft in Abwehr und Angriff im Vordergrund. Das „blinde“ Verständnis zwischen den Mannschaftsteilen und das situationsgerechte Entscheidungsverhalten muss erst einmal wieder in Fleisch und Blut übergehen.

Es ist nachvollziehbar, dass die Vorbereitung nicht mit den letzten Jahren zu vergleichen ist, diese stellt eine besondere Herausforderung für das Trainerteam dar.

Hervorzuheben ist jedoch, dass die Mädels voll mitziehen und Spaß am Training haben, dies spiegelt sich (trotz Sommerferien) in einer Trainingsbeteiligung von über 80% wieder.

Am 21.08.2021 bestritten wir unser erstes Trainingsspiel gegen den TV Hüttenberg, welches wir mit 38:32 für uns entscheiden konnten. Auch wenn noch Luft nach oben ist und die Zahl der technischen Fehler zu hoch war, konnte das Trainerteam mit dem ersten Spiel nach über einem Jahr zufrieden sein. Das Trainingslager am 22./23.08.2021in Mühlhausen mit einer Handball-Beach-Einheit auf dem Bolzcourt in Korbach rundete das erfolgreiche Wochenende ab.

Trotz der Corona-Krise und der Ungewissheit bezüglich des Saisonverlaufs konnten wir in den letzten Wochen beobachten, dass die Mannschaft „heiß“ auf die neue Saison ist. Spiele im Wettkampfmodus zu bestreiten ist letztendlich der Grund dafür, warum die Mädels sich Woche um Woche im Training quälen. O-Ton Manni Schmidt: „Alles andere ist Schattenboxen“.

Ein weiteres Ziel ist natürlich auch die Heranführung und Vorbereitung der jungen Spielerinnen auf den Seniorenbereich, um den Übergang so einfach und fließend wie möglich zu machen. Dennoch ist an dieser Stelle auch deutlich herauszustellen, dass die Jugendmannschaften immer vorgehen und an erster Stelle stehen. Da wir aber im regelmäßigen Austausch mit den Seniorentrainern stehen, sind wir von einer guten Zusammenarbeit im Sinne der Jugendspielerinnen und der Seniorenmannschaften fest überzeugt.

 

Der Kader setzt sich wie folgt zusammen:

Torwart:

Johanna Gleumes, Mia Peschel, Friederike Göbel

Linksaußen:

Lucy Lefringhausen, Anna Elkmann

Rückraum links:

Anna-Lena Reese, Kim Hering

Rückraum Mitte:

Samira Berger, Emilie Pok

Rückraum rechts:

Hanna Happe, Caro Brida

Rechtsaußen:

Beke Mehring, Greta Knebel

Kreis:

Katharina Brida, Nesrin Tanrikut

 

Wir freuen uns auf eine spannende Saison und hoffen natürlich, dass diese trotz Corona zu Ende gespielt werden kann. Wird dies nicht der Fall sein, sieht die Zukunft des Handballsports insbesondere die Arbeit im Nachwuchsbereich recht düster aus!

Wir bleiben aber zuversichtlich und PACKEN ES AN!

 

Eure weibliche A-Jugend

Artikel kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.