TSV Korbach  | Handball

Weibliche C: JSG Korbach/Twistetal – JSG Elfershausen/OMO 17:16 (9:5)

Wir haben zwar nicht gut gespielt, aber es spricht durchaus für das Leistungsvermögen des Teams, wenn man auch bei einem schwächeren Spiel zwei Punkte erringen kann.

Dabei begann das Spiel gegen unseren Tabellennachbarn vielversprechend. Bis zum 5:3 nach acht Minuten spielten wir schöne Tore heraus und agierten aggressiv in der Abwehr. Doch dann gab es einen Bruch im Spiel. Hektische Anspiele, Fehlpässe und Fangfehler prägten von nun an die Partie. Trotzdem führten wir zur Pause noch mit 9:5. Dies waren jedoch größtenteils Tore aus der ersten Welle nach sehenswerten Langpässen von Alica Schmincke.

Am erwähnenswertesten ist daher der Einsatz der Elfershäuser Betreuerin, die sofort zur Stelle war, als Leonie Schäfer bei einem Tempogegenstoß auf den Ellbogen stürzte, und sich um die Verletzte kümmerte. Das ist nicht unbedingt selbstverständlich und daher möchten wir uns an dieser Stelle ganz herzlich bedanken.

Richtig spannend wurde es dann im zweiten Durchgang. Zwar führten wir bis zur vierundvierzigsten Minute mit drei Toren, doch den kämpferischen Gästen gelang bis eine Minute vor Abpfiff der Ausgleich zum 16:16. Das Spiel drohte zu kippen. Erst jetzt erwachte der Kampfgeist der HSG-Mädels. Sie waren fest entschlossen den letzten Angriff erfolgreich abzuschließen und konnten nur auf Kosten eines Siebenmeters gestoppt werden. Karo Happe übernahm die Verantwortung und verwandelte sicher zum 17:16. Das Spiel war jedoch noch nicht beendet. Die Uhr zeigte noch 35 Sekunden Restspielzeit. Doch mit dem wiedergewonnenen Siegeswillen hatten die Mädels nun ein ganz anderes Auftreten auf dem Platz. Es wurde um jeden Ball gekämpft, jede Aktion der Gegner wurde unterbrochen. So gelang den Elfershäusern kein gefährlicher Torwurf mehr und der letzte direkte Freiwurf wurde von Meike Voß weggeblockt.

Nach den zuletzt guten Auftritten in Baunatal und Fulda, war das Spiel gegen die JSG Elfershausen/OMO, die nur ersatzgeschwächt antraten, sicherlich kein Augenschmaus. Gute Ansätze blieben zumeist nur Ansätze und wurden nicht konsequent weiter gespielt. Aus solchen Spielen können wir eine Menge lernen und müssen probieren, es im nächsten Spiel besser umzusetzen. Wichtig ist aber, dass die Mannschaft Charakter gezeigt hat und sich in der letzten Minute nicht verunsichern lassen hat. Sie hat es geschafft, im entscheidenden Augenblick noch einmal hundertprozentigen Einsatz zu zeigen und das Spiel zu gewinnen.

Mit diesem Erfolgserlebnis ist die Hinserie nun beendet und die Mädels der HSG belegen mit einem positiven Punkteverhältnis vermutlich den vierten Platz in der Oberliga Nord. Das ist ein toller Erfolg, mit dem wir im Vorhinein nicht unbedingt rechnen konnten.

Torschützen: Happe 6, Isenberg, Schäfer, Brühne, Voß 4, Reese 2, Wilke, Tanrikut

Artikel kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.