TSV Korbach  | Handball

Weiblich C: JSG Korbach/Twistetal – JSG Fulda/Petersberg 23:24 (11:13)

Auf den kämpferischen Einsatz des Teams kann man nur stolz sein. Trotz unserer schwierigen personellen Situation hat sich die Mannschaft nie aufgegeben und dem Oberliga-Meister aus Fulda bis zur letzten Minute ein packendes Spiel geliefert.

Dabei mussten wir auf unsere etatmäßige Rückraumschützin Meike Voß sowie Linksaußen Michelle Grötecke verzichten. Zudem verletzen sich Leonie Schäfer und Nadine Reese gegen eine recht hart verteidigende Fuldaer Defensive.

Durch die daraus resultierenden Umstellungen im Team zeigten sich immer wieder Abstimmungsprobleme und technische Fehler im Angriffsspiel. Dies nutzten die Fuldaer konsequent aus und gingen schon früh mit 5:2 in Führung. Wir hatten allerdings aus dem Hinspiels gelernt und wollten die kompakte Fuldaer 3:2:1-Deckung vermehrt über Außen und über den Kreis knacken. Dies gelang uns durch Karo Happe, Nadine Reese und Alice Wilke so gut, dass wir beim 11:11 wieder auf Augenhöhe mit dem Oberliga-Meister waren. Einziges Manko war, dass wir die Fuldaer Halbrechte Charlotte Hinckel nie in den Griff bekamen. Sie erzielte auch die letzten beiden Treffer im ersten Durchgang zum 13:11.

Den besseren Start in der zweiten Halbzeit hatte dann ebenfalls die Mannschaft aus Fulda. Wiederum nach einigen technischen Fehlern bauten sie ihre Führung schnell zu einem 17:13 aus. Doch eine kleine Umstellung unserer Deckungsformation zeigte Wirkung. Das torgefährliche Spiel der Fuldaer über den Kreis und über Halbrechts wurde durch neue Absprachen weitestgehend unterbunden. Nun konnten auch wir durch einige Tempogegenstöße das Spiel offener gestalten. Zudem übernahm Alice Wilke im Angriff immer mehr Verantwortung. Dass Fulda den Vier-Tore-Vorsprung trotzdem bis zum 18:22 halten konnte, lag in dieser Phase besonders an unserer mangelnden Chancenverwertung. Doch als alle glaubten, das Spiel würde nun von beiden Seiten einfach „runtergespielt“ werden, wurde Alica Schmincke im Tor zum entscheidenden Faktor. Ein gehaltener Siebenmeter war die Initialzündung zu einer tollen Aufholjagd. Innerhalb weniger Minuten erhöhten wir das Tempo und verkürzten auf 21:22. Nur eine fragwürdige Schiedsrichterentscheidung, des ansonsten gerecht pfeifenden Unparteiischen, verhinderte einen Tempogegenstoß zum möglichen Ausgleich. Dies gab Fulda Zeit, sich zu erholen und mit 21:23 in Führung zu gehen. Im direkten Gegenzug verwandelte Leonie Schäfer einen fälligen Siebenmeter zum 22:23. Spannung pur in der Kreissporthalle. Auf der Uhr war bereits die letzte Minute angebrochen. Und tatsächlich gelang es uns noch einmal den Ball abzufangen. Mit hohem Risiko sollte der Ball vor das gegnerische Tor geworfen werden. Doch leider wurde der Ball abgefangen und Fulda nutzte die Chance zum vorentscheidenden 22:24. Der letzte Treffer von der unermüdlichen Svenja Isenberg war leider nur noch Ergebniskorrektur.

Wir gratulieren der JSG Fulda/Petersberg zur Meisterschaft in der Oberliga Nord, die sie sich mit ihren tollen Deckung und einer geschlossenen Mannschaftsleistung ehrlich verdient hat. Bei der Hessenmeisterschaft in Groß-Ostheim wünschen wir ihnen viel Erfolg.

Für uns geht es nun im letzten Spiel in Elfershausen/OMO um den dritten Tabellenplatz. Mit einem Sieg könnten wir eine sensationelle Saison untermauern und sogar den inoffiziellen Bezirksmeistertitel feiern.

Über zahlreiche Unterstützung für die Mission am Karnevals-Sonntag würden wir uns wieder freuen. Für Spielerinnen und Fans wird ein Bus eingesetzt. Abfahrt ist um 13:00 Uhr an der Mehrzweckhalle Twiste.

 

Bis denne

Eure C-Jugend

 

Torschützen: Happe 11, Isenberg 2, Schäfer 2, Brühne 2, Reese 1,Wilke 4, Tanrikut 1

Artikel kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.