TSV Korbach  | Handball

Weibliche B-Jugend – HSG Zwehren/Kassel 25:11 (9:4)

An diesem Wochenende empfingen wir die Mannschaft der HSG Zwehren/Kassel zum letzten Heimspiel der Saison in der Mühlhäuser Halle.

Nach fünf Siegen in Folge traten wir selbstbewusst gegen die Mädels der HSG Zwehren/Kassel an. Es galt jedoch, die Gäste keinesfalls zu unterschätzen, denn insbesondere am letzten Wochenende zeigten Sie eine gute Leistung und konnten dem Tabellenzweiten aus Hüttenberg lange Zeit Paroli bieten.

Wir begannen hochkonzentriert und führten durch Tore von Kim Hering und Hanna Happe schnell mit 5:0. Bereits in dieser Phase zeigte sich, dass unsere Deckung um Abwehrchefin Svenja Jäger, Anna-Lena Reese und Johanna Gleumes im Tor wie eine Mauer stand und kaum Torchancen zuließ. Vier Tore in der ersten Hälfte verdeutlichen diese tolle Leistung.

Doch leider konnten wir nach dem beeindruckenden Start dieses Niveau nicht halten. Es entwickelte sich ein zerfahrenes Spiel, wobei wir den Ball durch schlechtes Angriffsspiel den Gästen nahezu in die Hände spielten. Zu wenig Tempo, zu wenig Druck aus dem Rückraum und schlechte Passqualität in der zweiten Welle führten dazu, dass Zwehren die Begegnung bis zum Halbzeitpfiff ausgeglichen gestalten konnten.

Nach einer deutlichen Halbzeitansprache kam das Team dann wesentlich konzentrierter aus der Kabine und war mit dem Wiederanpfiff sofort auf dem Posten. Die Abwehr um die sehr gut aufgelegte Sophia Martel im Tor ließ in den ersten 12 Spielminuten des zweiten Durchgangs nur einen Treffer zu und die Madels konnten sich auf 15:5 absetzen.

Dieses Level konnte die Heimsieben während der gesamten zweiten Spielhälfte halten, so dass das Trainerteam den bewährten Kräften zwischendurch auch Auszeiten gönnen konnte. In der Schlussphase war die Gegenwehr der ersatzgeschwächten Gäste dann endgültig gebrochen und wir konnten noch einen souveränen Sieg herauswerfen.

Trotz des deutlichen Siegs war das Trainerteam insbesondere mit der ersten Halbzeit nicht recht zufrieden. Die Madels haben 20 Minuten unter ihren Möglichkeiten gespielt und die zahlreichen Zuschauern mussten viele technische Fehler im Spielaufbau erleben. Erst in der zweiten Hälfte haben die Madels gezeigt, welches Potential in ihnen steckt.

Mit diesem Sieg können wir vom dritten Tabellenplatz nicht mehr verdrängt werden, hoffen jedoch immer noch auf die Vizemeisterschaft.

An dieser Stelle auch ein großes Dankeschön an die zahlreichen Trommler für die lautstarke Unterstützung und das Gänsehaut-Feeling!

Torschützen: Hanna Happe 6/1, Linda Grötecke 1, Anna-Lena Reese 2/1, Kim Hering 10/5, Beke Mehring 4, Katharina Brida 1, Svenja Jäger 1,

Artikel kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.