TSV Korbach  | Handball

Weibliche B-Jugend – JSG Fulda/Petersberg 24:20 (11:9)

Triumpf gegen Spitzenreiter Fulda/Petersberg. Nachdem wir bereits im Hinspiel dem Tabellenführer einen Punkt abnehmen konnten, gelang uns im Rückspiel die Überraschung. Die Mädels der JSG Twistetal/Korbach siegten mit 24:20.

Brauchten wir in der Vergangenheit oft einige Minuten, um in Spiel zu finden, so gelang uns an diesem Wochenende ein makelloser Blitzstart. Unsere Deckung war von der ersten Sekunde hellwach und im Angriff passte einfach alles. Svenja Isenberg führte auf der Mittelposition clever Regie und setzte ihre Mitspielerinnen hervorragend in Szene. Nach zehn Minuten stand es 7:0. Fans und Trainer waren ebenso erfreut wie erstaunt über diesen Zwischenstand. Erst jetzt fand Fulda/Petersberg besser ins Spiel. Angeführt von Helen Fleiter und Celina Möller verkürzten sie ihren Rückstand auf 6:8. Nun entwickelte sich eine offene Partie. Eine Partie, die zwar kämpferisch von beiden Seiten, aber nie unfair war. Immerhin hat Fulda die große Chance, den Landesligameistertitel zu erringen. Und wir wollten einfach nur die schlechte Leistung des vergangenen Wochenendes vergessen machen. Zum Glück währte unsere Schwächephase nicht lange. Karo Happe beendete unsere Torflaute zum 9:6 mit einem wunderbaren Unterhandwurf und ließ in den nächsten beiden Angriffen noch zwei weitere Tore folgen. Mit 11:9 ging es in die Halbzeit.SÖ-0772

Besonders unsere starke Anfangsphase hatte uns den Mut gegeben, dass wir Fulda an diesem Tag besiegen könnten. Hieran wollten wir in den zweiten 25 Minuten anknüpfen. Doch trotz doppelter Unterzahl waren es zunächst die Fuldaer, die den Rückstand weiter verkürzten. Beim 13:12 war unser Vorsprung auf ein Tor zusammengeschmolzen. Ein Weckruf, den die Mädels diesmal zum Positiven nutzten. Meike Voß und Helin Tanrikut übernahmen mehr Verantwortung und wir bauten unseren Vorsprung erneut auf sieben Tore aus. Beim 20:13 schien der Sieg in greifbarer Nähe. Allerdings stemmte sich Fulda mit allen Mitteln dagegen. Gästetrainer Oliver Brähler wies seine Mädels an, offensiver zu decken und hatte leider Erfolg. Durch leichte Ballverluste verkürzte Fulda erneut auf drei Tore zum 22:19. Erst durch eine Auszeit brachten wir wieder mehr Struktur und Ruhe in unser Spiel und wir sicherten uns mit 24:20 den Erfolg über den Spitzenreiter.

Ein ganz toller Erfolg, an dem die komplette Mannschaft beteiligt war! Die Mädels haben sich bis ans Limit reingehängt. Vor allem in der Rückzugsphase haben wir es geschafft, das Tempogegenstoßspiel unserer Gegner schon im Ansatz zu unterbinden. Mit dieser Bereitschaft müssen wir auch in den kommenden Spielen auftreten.

In den nächsten fünf Wochen erwarten uns nun vier weite Auswärtsfahrten mit beinahe 2000 km Fahrtstrecke. Es wird jeweils ein Bus eingesetzt. Über die zahlreiche Unterstützung bei dem schweren Restprogramm würden wir uns freuen.

Bis denne

Thomas Tönepöhl

Tore: Happe 7, Zimmermann 1, Isenberg 5, Röhle 1, Voß 6, Rock 1, Wilke 2, Tanrikut 1

Artikel kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.