TSV Korbach  | Handball

Weibliche B-Jugend Qualifikation zur Oberliga

JSG Dittershausen/Waldau – JSG Korbach/Twistetal  17:15 (9:6)

Am Ende der Partie wussten die Twistetaler Mädels nicht richtig, ob sie traurig über die über die Niederlage oder stolz auf die gezeigt Leistung sein sollten. Ohne Julia Brühne und Hannah Rock, mit den angeschlagenen Spielerinnen Svenja Isenberg und Helin Tanrikut ereilte uns nach drei Minuten der nächste Rückschlag. Rückraum-Shooterin Meike Voß knickte um und musste verletzt das Spielfeld verlassen. Nur noch neun Spielerinnen, von denen einige nur sporadisch eingesetzt werden konnten, standen einem prallgefüllten Kader aus Dittershausen/Waldau gegenüber, der nicht einmal genügend Platz für alle Hessenauswahlspielerinnen in der Startformation hatte.

Dennoch gelang den Mädels der JSG Korbach/Twistetal der bessere Start. Aus einer starken Abwehr heraus, zeigten sie im Angriff schöne Auslösehandlungen und gingen zur Überraschung der zahlreichen Zuschauer mit 4:2 in Führung. Nun erhielten die angeschlagenen Spielerinnen Svenja Isenberg und Helin Tanrikut ihre Pause und wir standen komplett ohne unseren etatmäßigen Rückraum auf dem Spielfeld. Karo Happe und Sarah Röhle gaben alles, diese Lücke zu schließen. Doch allein schon durch die körperliche Unterlegenheit fehlte uns im Angriff die Durchschlagskraft. Dittershausen nutzte dies konsequent und bestrafte jeden Fehler durch ihr schnelles Konterspiel über Melina Wilke oder Paula Bachmann. Mehr fiel unseren Gastgebern jedoch auch nicht ein. Standen wir erst einmal sicher in der Deckung wirkte die Mannschaft von Trainerin Vicky Helms ziemlich ideenlos. Die Würfe aus der Distanz oder von Außen waren meist sichere Beute von Alica Schmincke. Der knappe 6:9 Pausenrückstand war bereits ein kleiner Zwischenerfolg für unser Team.

Das Konzept für die zweiten 25 Minuten war es daher weiterhin ruhig und ballsicher zu spielen, um die Tempogegenstöße zu verhindern. Zudem wollten wir die schnellen Bälle schon im Ansatz verhindern. Überragend gelang dies Maike Zimmermann. Wenn Maike Zimmermann zurücksprintete, wirkten die gegnerischen Konter wie ein Wettrennen zwischen Usain Bolt und Rainer Calmund. Tor um Tor verkürzten wir so den Rückstand und schafften es sogar das Spiel zu drehen. Hinten glänzte unsere Abwehr um Chefin Alice Wilke inklusive einer richtig starken Torhüterin Alica Schmincke. Vorne sorgte Allrounderin Karo Happe auf allen Positionen für Torgefahr und erzielte insgesamt acht Treffer. Die Wende für Dittershausen gelang erneut der Ausnahmespielerin Paula Bachmann. Uns schwanden die Kräfte, gute Torgelegenheiten wurden ausgelassen. Paula Bachmann erzielte von Tor Nummer 7 bis 15 alle neun Treffer für ihre Mannschaft im Alleingang. Beim 16:15 Rückstand riskierten wir nochmal eine offensive Deckung und kassierten den 17:15 Endstand.

Auch wenn beide Mannschaften bereits vor Spielbeginn für die nächste Runde qualifiziert waren, ging es noch um eine gute Ausgangslage für die weitere Qualifikation. Wir hatten individuell in dieser Partie nicht so große Möglichkeiten wie unsere Gastgeber. Daher haben wir als Team versucht, dass jeder seine Stärken am besten einbringen kann. Das ist uns wirklich richtig gut gelungen, auch wenn es letztlich nicht zum Sieg gereicht hat. Wir sind stolz auf diese Leistung, Mädels!

Ein herzlicher Dank geht noch an Judith Happe, die sich engagiert als Betreuerin zur Verfügung gestellt hat.

Tore: Happe 9, Isenberg 3, Röhle 1, Wilke 1, Zimmermann 1

 

Artikel kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.