TSV Korbach  | Handball

Weibliche C-Jugend – GSV Eintracht Baunatal 30:15 (14:7)

Mit einer absolut beeindruckenden Leistung bezwangen die Mädels der weiblichen C-Jugend den Tabellenzweiten aus Baunatal mit 30:15. Ein Sieg, der in dieser Höhe nicht zu erwarten war und die zahlreichen Anwesenden in der Halle mehr als erstaunte. Dabei sorgte nicht nur das Ergebnis, sondern vielmehr die Spielweise der Mädels für Begeisterung.

Schon zu Spielbeginn merkte man der Mannschaft an, dass sie sich viel vorgenommen hatte. Durch zwei schöne Spielzüge wurde Karo Happe zweimal auf Außen freigespielt und erzielte die ersten beiden Tore zum 2:0.Doch in dieser Phase hielten die Baunataler, die ohne ihre etatmäßige Torhüterin angereist waren, noch dagegen. Alina Penner traf dreimal aus dem Rückraum und beim 3:3 zeichnete sich das erwartet enge Spiel ab.

Allerdings waren die Mädels der HSG an diesem Tag überragend in Form und taktisch perfekt auf den Gegner eingestimmt. Ab der sechsten Minute rührten sie in der Abwehr regelrecht Beton an und ließen kaum noch Torchancen zu. Falls es doch mal ein Ball durch die Abwehr schaffte, zeigte sich auch Alica Schmincke im Tor bestens aufgelegt und hielt ihren Kasten sauber. Mit dieser sicheren Abwehr stieg das Selbstvertrauen, um im Angriff schnell und druckvoll zu spielen. Hiervon profitiert vor allem unser Spiel über die Außenpositionen, wo nun auch Kathi Wever auf der rechten Außenbahn immer wieder erfolgreich einnetzte. Bis zur zwanzigsten Minute erspielten die Mädels so eine komfortable 13: 4 Führung, bevor Baunatal noch einmal auf 14:7 vor der Halbzeit verkürzen konnte. Gegen unser schnelles Spiel hatten die Baunataler an diesem Tag kein Gegenmittel und unsere Angreifer waren oft nur auf Kosten eines Siebenmeters zu stoppen. Diese verwandelte Svenja Isenberg sicher und schraubte ihr Torekonto allein in der ersten Halbzeit auf sieben Treffer hoch.

Gewarnt durch die kurze Aufholjagd unserer Gegner wollten wir auch in der zweiten Halbzeit das Tempo hoch halten. Angetrieben von Alice Wilke, als Spielmacherin in der Zweiten Welle, setzen wir dieses Vorhaben auch in den zweiten 25 Minuten vorbildlich um. Aber nicht nur das Tempogegenstoßspiel lief gut, auch im Positionsangriff hatten wir uns noch einiges vorgenommen. Nun waren es insbesondere Helin Tanrikut und Hanna Brida die auf den Halbpositionen für Akzente sorgten. Schöne Kombinationen in der Kleingruppe waren fast immer erfolgreich. Beim 24:10 durch Sarah Röhle konnte uns der Sieg nicht mehr genommen werden. So gestalte die Baunataler Mannschaft um die Hessenauswahlspielerin Chantal Reimbold das Spiel in den letzten fünf Minuten bis zum 29:15 ausgeglichen. Der Schlusspunkt blieb jedoch Nadine Reese vorbehalten. Nachdem ein Angriff wieder nur durch ein Foul zu stoppen war, verwandelt Nadine den fälligen Strafwurf zum viel umjubelten 30:15.

Insgesamt war es ein unglaubliches Spiel unserer Mädels. Fast alles, was wir uns vorgenommen und trainiert hatten, hat in diesen fünfzig Minuten geklappt. Es war ein

riesiger Schritt noch vorne. Nun müssen wir versuchen diese Form zu behalten und bestimmte Abläufe weiter zu verbessern. Auch wenn wir aktuell in der Tabelle sehr gut dastehen, kann in dieser Oberliga jede Mannschaft jede andere schlagen. Aber mit dieser Leistung ist es natürlich unser Ziel auch am Saisonende noch unter den ersten drei Mannschaften der Liga zu stehen.

Tore: Happe 6, Wever 3, Isenberg 10, Brida 1, Röhle 2, Reese 1, Grötecke 1, Wilke 4, Tanrikut 2

Artikel kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.