TSV Korbach  | Handball

Weibliche C-Jugend – JSG Dreiburgenstadt Felsberg 21:10 (12:5)

Auch im letzten Heimspiel vor Weihnachten hatten die Mädels der HSG keine Punkte zu verschenken. Angeführt von einer starken Karo Happe besiegten sie den Tabellenvorletzten aus Dreiburgenstadt/Felsberg mit 21:10.

Insbesondere die starke Abwehrleistung war der Garant für den deutlichen Sieg. Vor einer gut aufgelegten Alica Schmincke im Tor zeigte sich die Deckung sehr beweglich und ließ den Gästen kaum Möglichkeiten auf das Tor der HSG zu werfen. Folglich erzielten die Dreiburgenstädter erst nach zehn Minuten ihren ersten Treffer, während wir bereits sechsmal getroffen hatten.

Das Spiel war in dieser Phase zwar noch nicht entschieden. Man merkte jedoch, dass unseren Gästen, die weitestgehend mit Spielerinnen des jüngeren Jahrgangs angereist waren, die nötige Durchsetzungskraft im Angriff fehlte. So entwickelte sich ein sehr einseitiges Spiel, bei dem wir meist sehr lange in der Abwehr agierten und anschließend unsere Angriffe schnell nach vorne trugen.

Für die zweite Halbzeit hatten wir uns vorgenommen, in der Abwehr eine neue Deckungsvariante zu proben und im Angriff neue Auftakthandlungen zu spielen. Unter diesen Maßnahmen litt der Spielfluss deutlich und das Endergebnis von 21:10 spiegelte das Kräfteverhältnis nicht hundertprozentig wider, als der gute Külter Schiedsrichter Maurice Voye das Spiel nach 50 Minuten beendete.SÖ-3302

Trotzdem kann man mit der Leistung vollkommen zufrieden sein. Es war ein Spiel, das wir gewinnen wollten und bei dem die Mädels gezeigt haben, dass sie auch mit der Favoritenrolle umgehen können. Bitter bei diesem Spielverlauf war allerdings die Verletzung von Helin Tanrikut. Ohne Fremdeinwirkung verdrehte sie sich das Knie und wir hoffen, dass es sich nicht um eine schlimmere Verletzung handelt.

Tore: Happe 6, Wever 3, Isenberg 8, Brida 1, Wilke 3

 

Vorbericht JSG Fulda/Petersberg

Auch kurz vor Weihnachten ist für die Mädels der HSG Twistetal noch keine Zeit, das Jahr in Ruhe ausklingen zu lassen. Mit der JSG Fulda/Petersberg treffen die Mädels auf einen der stärksten Konkurrenten um die oberen Tabellenplätze. Nachdem die Fuldaer zu Saisonbeginn zwei Niederlagen verarbeiten mußten, befinden sie sich aktuell im Aufwind und haben 7:1 Punkte aus den letzten 4 Spielen geholt. Im Angriff verfügen die Fuldaer über einen ausgeglichen Kader und sind auf allen Positionen torgefährlich. Nach Spitzenreiter Dittershausen verfügen sie über die zweitbeste Offensive der Liga.

Unser Ziel ist aber klar. Wir wollen den Abstand auf Fulda vergrößern und auf dem Zweiten Tabellenplatz in die Weihnachtspause gehen. Hierfür müssen die Mädels sich im Vergleich zum letzten Spiel gegen Dreiburgenstadt noch einmal deutlich steigern. Nachdem wir im letzten Spiel mit viel Risiko gespielt hatten und somit auch einige technische Fehler produziert hatten, müssen wir gegen Fulda mit mehr Sicherheit agieren. Hier sind vor allem die Spielmacherinnen Svenja Isenberg und Hanna Brida gefragt, ihr Können zu zeigen. Dies ist umso mehr nötig, da Helin Tanrikut nach ihrer Knieverletzung voraussichtlich nicht zur Verfügung stehen wird. Auf der halbrechten Position werden somit Nadine Reese und Kathi Wever in der Verantwortung stehen. Schon in den letzten Spielen haben die beiden gezeigt, dass sie das Potential dafür haben.

Für die Unterstützung der Mädels wird wieder ein Bus eingesetzt. Abfahrt ist um 10:00 Uhr in Twiste an der Halle.

Artikel kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.