TSV Korbach  | Handball

Weibliche Jugend C holt den Meistertitel in der Oberliga Nord

Foto von Steffen Öhl

HSG Twistetal – JSG Fulda Petersberg 32:14 (23:6)

„Talent gewinnt Spiele, aber Teamwork und Intelligenz gewinnen Meisterschaften.“ Mit diesem Zitat von Michael Jordan kann man den Erfolg der weiblichen C-Jugend am ehesten beschreiben. Nicht einzelnen Spielerinnen ist der Gewinn der Meisterschaft zu verdanken. Die Mannschaft hat sich diesen Traum gemeinsam als Team erspielt und erkämpft. Egal ob Spielanfängerin oder Auswahlspielerin, mit Engagement und Leidenschaft hat jede Spielerin ihre Rolle im Team übernommen und entscheidend zu diesem Erfolg beigetragen. Einen der größten handballerischen Erfolge in der Geschichte der HSG Twistetal und des TSV Korbachs. Das ist eine Mannschaft mit „Herz und Kopf“, versucht ein Spielervater das Erfolgsgeheimnis zu erklären…

Doch nun zum Spiel. Nach dem Sieg gegen Elfershausen/OMO hatten es die Mädels selbst in der Hand. Mit einem Sieg am letzten Spieltag gegen Fulda würde der Meistertitel der Oberliga Nord ins Twistetal gehen. Dementsprechend konzentriert wollten wir von der ersten Minute an gegen den Tabellenvierten auftreten. Doch was dann passierte, hatte wirklich niemand in der Halle zu glauben gewagt. Die erste Halbzeit übertraf alle Erwartungen. Die Spielerinnen der HSG spielten sich in einen Rausch und erzielten in 25 Minuten 23 Treffer. Die JSG Fulda/Petersberg hatte diesem unbedingten Siegeswillen in der ersten Halbzeit nur wenig entgegenzusetzen und wurde durch Tempogegenstöße regelrecht überlaufen. Hanna Brida spielte überragend, setzte im Angriff gekonnt ihre Nebenspielerinnen ein oder war selbst torgefährlich. Sarah Röhle war auf der linken Außenbahn nicht zu stoppen und auch die anderen Feldspieler zeigten sich in glänzender Verfassung. Ebenso top in Form präsentierte sich Alica Schmincke im Tor. Nur sechs Gegentoren standen eine Vielzahl toller Paraden und präziser Langpässe gegenüber. Die begeisterten Fans feuerten die Mannschaft enthusiastisch an. Nur dem Trainerteam fehlten in der Halbzeit die Worte. Ein einfaches „weiter so“ war alles, was ihnen einfiel.

Die Worte des Gästetrainers aus Fulda müssen rückblickend wirksamer gewesen sein. Denn natürlich wollten auch unsere Gäste zeigen, dass sie zu Recht das stärkste Team aus dem Bezirk Hersfeld/Melsungen sind. In den zweiten 25 Minuten entwickelte sich daher ein ausgeglichenes Spiel, dass vor allem durch eine Menge an vergebenen Torchancen geprägt war. Während sich unsere Abwehr weiterhin als recht stabil erwies, wurden im Angriff zu hastig die Torabschlüsse gesucht und unvorbereitet geworfen. Die Zuschauer, die sich in der Halbzeit eventuell 40 Tore errechnet hatten, mussten lange auf unser dreißigstes Tor warten, ehe Svenja Isenberg den vielumjubelten Treffer erzielte. Den Standing Ovations, die schon Minuten vor Spielende begannen, tat dies kein Abbruch. Eine grandiose Saison, gekrönt durch eine spektakuläre erste Halbzeit, endete mit dem Gewinn der Oberliga-Meisterschaft.

Die Laudatoren der Vereine, Jochen Isenberg und Stefan Backhaus, hoben im Anschluss an die Partie die Einzigartigkeit des Erfolgs hervor und gratulierten der Mannschaft zu diesem Erfolg, der im Vorhinein niemals erwartet wurde. Insbesondere aber auch den Fans galt ihre Anerkennung. Durch eine regelrechte „Fankultur“ ist eine Handball-Familie zusammengewachsen, die zusammen diesen Erfolg ermöglicht hat.

Uns bleibt nur DANKE zu sagen!!! Es war eine tolle Zeit!

Tore: Happe 7, Wever 2, Isenberg 9, Brida 4, Röhle 4, Zimmermann 2, Reese 2, Wilke 2

Es ist aber noch nicht vorbei!!!

Am 28.03.2015 geht es weiter zur Hessenmeisterschaft. Die Oberligameister aus Nord-, Mittel- und Südhessen ermitteln untereinander den Hessenmeistertitel. Die HSG setzt zu diesem Event einen Fanbus ein. Anmeldungen werden von Thomas Tönepöhl entgegengenommen.

Foto: Steffen Öhl

Artikel kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.