TSV Korbach  | Handball

Wiedergutmachung ist geglückt, Korbach siegt 29:24

Die angesagte Wiedergutmachung ist dem Handball-Landesligaaufsteiger TSV Korbach im Spiel gegen die HSG Zwehren/Kassel gelungen. Der 29:24-Sieg vor etwa 250 Zuschauern in der Kreissporthalle wackelte am Ende zwar etwas, war aber mehr als verdient. Allerdings musste Trainer Christopher Stuhlmann seinen Jungs in einer Auszeit (54.) eindringlich ins Gewissen reden, das Spiel nicht noch aus der Hand zu geben.
„Einigen meiner Spieler fehlte es wohl an der nötigen Motivation. Dem habe ich entgegenwirken wollen“, sagte Stuhlmann nach dem Spiel. Zu diesem Zeitpunkt hatte Zwehren den Zehn-Tore-Vorsprung der Kreisstädter von 25:15 (40.) auf 26:21 verkürzt, während der Aufsteiger minutenlang keine Tore erzielte und bei 26 Toren stehenblieb. „Vermutlich war sich die Mannschaft zu diesem Zeitpunkt schon zu sicher und wollte den Vorsprung nur noch verwalten“, sagte Stuhlmann und kritisierte: „Sowas kann und darf man in dieser Liga nicht akzeptieren. Wir haben gemerkt, wie schnell sich ein Spiel unter solchen Umständen noch drehen kann.“

Begonnen hatte die Partie zwischen den beiden Tabellennachbarn völlig ausgeglichen. Lagen die Kontrahenten bis zur 20. Minute (9:8) nie mehr als ein Tor auseinander, gelang es dem Aufsteiger dann auf 15:10 (27.) davon zu ziehen, bevor es mit dem 16:12 in die Halbzeitpause ging.

„Wir haben das Spiel am Anfang der zweiten Halbzeit verloren, als wir vorne viele einfache Bälle verworfen und schlechte Pässe gespielt haben. Dadurch sind wir gnadenlos in die zweite Welle von Korbach gelaufen. In der Abwehr haben wir schlecht gestanden und nicht dagegen gehalten, was Korbach natürlich ausgenutzt hat“, sagte Trainer Harald Meißner von der HSG Zwehren/Kassel zum Spiel. Denn so zog Korbach auf 25:15 davon.

Doch dann schwächelten die Hausherren, Tor um Tor kamen die Gäste wieder näher und in der fünfzigsten Spielminute waren sie auf 26:21 an die Korbacher herangekommen, die jetzt auf eine 5:1-Abwehr umstellten. Doch erst die Auszeit des TSV (54.) zeigte Wirkung und mit einem letzten Aufbäumen brachte Korbach den Sieg mit dem 29:24 sicher nach Hause.

„Korbach hat verdient gewonnen und wir werden uns im Training auf die verbleibenden zwei Spiele vorbereiten“, sagte Meißner.

„ In der Summe bin ich mit dem Ergebnis zufrieden, auch wenn die Einstellung nicht immer gestimmt hat. Die Mannschaft hat gezeigt, dass sie in die Liga gehört und ich denke auch, dass Andreas (Anm: gemeint ist der im vergangene Jahr verstorbene ehemalige Trainer Andreas Streller) sehr stolz auf die Mannschaft wäre“, sagte Stuhlmann.

Und über Sonntagsspiele machte sich der Trainer auch so seine Gedanken, „Die Mannschaft muss sich diesbezüglich total verändern, vor allem Disziplin gehört dazu.“

Tore für den TSV: Harbecke 1, Schmidt 6, Alscher 2, Müller 3/1, Kahyar 5, Pollmer 3, Emde 2, Potthof 5/1, Westmeier 2

Tore für die HSG: Mugge 1, Rittmeier 1, Anders 3, Höhrscheid 2, Stell 1, Schütz 3, Stingel 3, Wolk 4/2, Ringleb 5, Haß 1 (wsx Quelle HNA Online)

 

Artikel kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.