TSV Korbach  | Handball

WVC Kassel I – TSV Korbach III 19:30 (9:12)

Nachdem wir am Karnevalswochenende Spielfrei hatten, ging für uns die Reise am 04.03.17 nach Kassel zum WVC. Die Kasselaner bestritten ihr letztes Spiel am 28.01, demnach waren sie heiß und frisch für diese Partie. Wir hingegen haben im Februar drei Spiele absolviert, die wir allesamt souverän gewinnen konnten und genau an diese Serie wollten wir anknüpfen. Wir wussten im Voraus nicht was uns heute erwartet. Zu Auswärtsspielen, reist WVC oft nur mit 8 Spielern an, bei Heimspielen können sie meist aus dem Vollen schöpfen. Wir sind mit 12 Akteuren angetreten und mit denen  wollten wir, mit der Moral ans Spiel gehen, die ,,Alt´´ im Freitagstraining beim Fußball an den Tag legte, nach einem 11:4 Rückstand konnten sie letztendlich noch mit 20:19 gewinnen. Des Weiteren haben wir im Training noch einige Pässe, Spielzüge und Auslösehandlungen geübt, die heute anwendet werden sollten. Aufs Essen und gemeinsames Bierchen trinken wurde nach dem Training übrigens verzichtet (hoffentlich sollte dies kein schlechtes Omen sein). Uns fehlte an diesem Tag Timo Schönweitz der aufgrund einer Grippe nicht dabei sein konnte (Gute Besserung an dieser Stelle).

Als wir es geschafft haben den Mount Hegelsberg zu besteigen, was für Dennis Winkler gleichbedeutend mit dem warmmachen ist, mussten wir erstmal noch eine halbe Stunde vor der Halle warten, weil der Hallenwart Samstag mit Sonntag verwechselt hat. So konnten wir erst um 15.50 Uhr in die Halle und der Anpfiff musste von 16.00 Uhr auf 16.20 Uhr verschoben werden. So fiel das warm laufen etwas knapper aus und so begann dann auch das Spiel. Zu Beginn noch etwas schleppend und langsam auf beiden Seiten – Altherrentempo Ü50. So gestaltete sich das Spiel bis zum 5:5 sehr ausgeglichen. Danach schaffte es WVC sich sogar auf 2 Tore bis zum 8:6 abzusetzen. Eine Auszeit, die in diesem Moment genau richtig kam, brachte uns den gewünschten Effekt. Durch eine stabile Abwehr, die immer wieder Tempogegenstöße einleitete, die dann sicher vollendet wurden konnten wir uns bis zur Halbzeit einen 9:12 Vorsprung erspielen.

Halbzeit zwei begann auch wieder recht ausgeglichen bis zum 12:16 lagen wir stets mit 4 Toren vorne. Danach schafften wir es uns ein wenig deutlicher abzusetzen. Wir hatten einen Lauf bis zum 12:22. Dies führte dazu, dass wir ein bisschen experimentieren konnten, so nahmen wir Ufuk und Marcel erst einmal vom Feld und ließen die anderen Spieler ein bisschen Spielen. Auch diese haben sich nahtlos ins Spiel eingefügt über die Stationen 15:22, 16:27 lief das Spiel weiter. In dieser Phase war es Stefan Müller der aufgedreht hatte und der ein Tor nach dem anderen geworfen hat und so war er es auch der kurz vor Schluss den 30 Treffer erzielte (was wieder leckere Mahlzeit bedeutet- sein dritter 30. Treffer diese Saison). So lautet der Endstand 19:30 und der vierte Sieg in Folge stand für uns fest.

Nach anfänglichen Schwierigkeiten haben wir uns gefangen und konnten einen deutlichen Sieg nach Hause fahren. Michel der heute wenig im Angriff spielte, kam immer nur in der Abwehr zum Einsatz, aber dort machte er ein gutes Spiel und stand sicher. Jens konnte wieder sein Tor von Linksaußen erzielen und Nils machte ein wunderschönes Tor per Tempogegenstoß. Dimi hatte im Tor souveräne 21 Paraden. Die Spielzüge klappten und konnten oftmals erfolgreich abgeschlossen werden.

In der Umkleide stellte uns der Gegner noch eine Kiste Krombacher, die wir mit Genuss getrunken haben (Vielen Dank dafür). Wie wir erfahren haben, plant WVC sich nach dieser Saison aufzulösen, was wir sehr bedauern, weil sie immer eine sympathische Truppe waren.

Am Abend machten sich noch einige Spieler auf nach Bad Wildungen um das Spiel der Vipers zu schauen, andere fuhren nach Korbach um den Profiboxkampf von Mario Jassmann zu sehen.

Tor: Dimi Koutroulis

Feld: Markus Schmittat (1), Stefan Müller (6), Maik Huneck (2), Marcel Frichs (11), Michael Emde, Nils Lienhop (2), Florian Schulze (1), Sebastian Storch, Ufuk Kahyar (5), Dennis Winkler (1), Jens Lages (1)

Betreuer: Waleed A. Alhamed

Artikel kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.